Suchen Sie was bestimmtes?
02.12.2022, 19:28 Uhr
Professor Wulff auf dem Deutschlandtag der JU
 
 
Prof. Dr. Otto Wulff mit dem frisch gewählten JU-Bundesvorsitzenden Johannes Winkel beim Deutschlandtag der JUNGEN UNION
 
 

Einen bravourösen und herzlichen Empfang mit der Wilhelm-Tell-Ouvertüre zum Einzug bereitete die JUNGE UNION dem Bundesvorsitzenden der Senioren-Union bei seinem Besuch in Fulda anlässlich des diesjährigen Deutschlandtages der CDU/CSU-Jugendorganisation.   Einen weiten Bogen von den Anfangsjahren der CDU bis in die tagesaktuelle Politik spannte der agile Senioren-Vorsitzende in seinem mit großem Beifall aufgenommenen Grußwort.   Ein wichtiger Tagesordnungspunkt des Deutschlandtages war die Wahl eines neuen Vorsitzenden als Nachfolger des wegen Erreichens der in der JU geltenden Altersgrenze nicht wieder angetretenen Tilman Kuban.   Die Delegierten wählten den 31-jährigen Johannes Winkel mit 86,96 Prozent an die Spitze der gemeinsamen Jugendorganisation von CDU und CSU. Der Volljurist steht seit 2020 als Vorsitzender an der Spitze der Jungen Union Nordrhein-Westfalen. Bereits im Zuge seiner Deutschlandtour, mit über 80 Terminen bei JU-Verbänden im ganzen Land, hatten sich die Landesverbände für die Wahl Winkels ausgesprochen.   „Jetzt beginnt für uns eine neue Zeit. Auch die JU muss ihren Platz in der Opposition finden und mit CDU und CSU, wenn es sein muss auch allein, die Ampel herausfordern. Dabei sollten wir in den entscheidenden Fragen unserer Generation vordenken: Vordenken in der Generationenfrage des demographischen Wandels mit einer modernen Familien- und kluger Migrationspolitik. Vordenken beim Klimawandel mit einer Debatte um klimaneutrale Grundlast“, so Winkel.   Als stellvertretende Vorsitzende stehen Winkel Alexander Attensberger, Franziska Lammert, Anna Köhler und Pascal Reddig zur Seite. Der geschäftsführende Vorstand wird durch Anna Kreye als frisch gewählte Schatzmeisterin komplettiert. Damit ist er erstmals zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen besetzt.   Robert Roßmann schrieb in der „Süddeutsche Zeitung“ vom 19.11.2022   „Natürlich war diesmal auch Otto Wulff wieder da. Der Mann ist Chef der Senioren-Union. 89 Jahre ist er inzwischen alt. Und er lässt es sich nicht nehmen, jeden Deutschlandtag der Jungen Union zu besuchen. Beim letzten Mal hat ihn die JU mit dem Marsch "Preußens Gloria" begrüßt. Diesmal kommt Wulff mit einem Gehstock. Als er seine Rede beginnt, hängt er den Stock ans Pult. Und als er sie beendet, sagt er: "Es lebe unser geliebtes deutsches Vaterland, in einem vereinten Europa, im friedlichen Miteinander mit den Völkern der Welt." Unten im Saal stehen die Delegierten der Jungen Union auf und klatschen frenetisch. Otto Wulff kann noch von Gesprächen mit Konrad Adenauer erzählen. Im CDU-Bundesvorstand sitzt er inzwischen mit Frauen wie der 26-jährigen Wiebke Winter von der Jungen Union. Das ist die Bandbreite der CDU.“